Neujahrskonzert im Belvedere auf dem Potsdamer Pfingstberg

Klassischer Einstieg ins neue Jahr? Dann nichts wie zum Belvedere auf dem Potsdamer Pfingstberg! Auch am 1. Januar 2013 wird wieder das traditionelle Neujahrskonzert im Belvedere auf dem Potsdamer Pfingstberg stattfinden. Fans klassischer Musik werden bei diesem Open Air Konzert voll auf ihre Kosten kommen.


Das Neujahrskonzert im Belvedere

Der Förderverein Pfingstberg pflegt seit mehr als 10 Jahren die Tradition, immer am 1. Januar ein Neujahrskonzert zu veranstalten und das neue Jahr mit einem Open Air Konzert einzuläuten. Für viele Menschen aus Potsdam ist das Konzert ein fester Termin am Neujahrstag und zieht auch zahlreiche Bewohner der umliegenden Städte und Gemeinden an.

Um Punkt 12 Uhr werden die Potsdamer Turmbläser mit ihrem einzigartigen Blaskonzert beginnen und Werke von Bach, Händel und Pezelius zum Besten geben. Der Förderverein bietet den Besuchern zur Stärkung auch Apfelpunsch, Glühwein und frische Bratwürste vom Grill an. Wenn das Wetter mitspielt, können die Aussichtstürme des Belvedere bestiegen werden.

Das Belvedere auf dem Pfingstberg

Das Belvedere ist ein Schloss im Ensemble der Potsdamer Schlösser und Gärten. Es liegt nördlich vom neuen Garten und wurde unter Friedrich Wilhelm dem IV. wegen der schönen Aussicht errichtet. Das Bauwerk wurde in zwei Bauphasen fertiggestellt und sollte ursprünglich noch deutlich größer werden. Doch es ging dem Bauherren das Geld aus und der Weiterbau wurde zugunsten des Orangerieschlosses 1852 gestoppt. Erst nach dem Tod von Wilhelm dem IV. wurde das Fragment fertiggestellt.

Bereits nach der Fertigstellung waren erste Feuchtigkeitsschäden zu sehen und so war es auch nicht verwunderlich, das an dem Bauwerk, an welchem mit Ludwig Persius, Ludwig Ferdinand Hesse und Friedrich August Stüler sogar drei Architekten beteiligt waren, ständige Instandhaltungsarbeiten notwendig waren.

Der Förderverein

Der Verfall des Belvedere schritt nach dem Zweiten Weltkrieg beständig weiter. 1961 wurde die Aussichtsplattform gesperrt, da von dort ein Blick in den Westen und auf die Grenzanlagen möglich war. Da nun die Anlage immer mehr verwahrloste, schloss sich im Jahre 1987 eine Gruppe von Potsdamern zusammen, welche das Bauwerk aus seinem Dornröschenschlaf befreien wollten. Das Belvedere war inzwischen völlig zugewachsen und hatte den Charakter einer Ruine. Dabei gründeten sie zunächst unter dem Dach des Kulturbundes der DDR die Arbeitsgemeinschaft Pfingstberg, welche 1990 in den Förderverein Pfingstberg e. V. umgewandelt wurde.

Mit einer Menge Spenden konnten sie das Belvedere restaurieren, welches 1999 sogar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Der Eintritt zum Neujahrskonzert ist frei. Für einen Turmaufstieg werden 4 Euro für einen Erwachsenen und 3 Euro für eine ermäßigte Karte fällig.

Belvedere auf dem Pfingstberg
Am Pfingstberg 1
14469 Potsdam

Bild: Flickr@chris grabert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2007 - 2019 XXLtravel.de | IMPRESSUM | KONTAKT | AGB