Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle

Halle hat mehr zu bieten als nur die Halloren Kugeln. In Halle findet sich mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte eines der wichtigsten archäologischen Museen in Europa und neben den rund 15 Millionen Funden gehören zahlreiche Stücke zur Sammlung, die weltweit für Aufsehen gesorgt haben. Eines davon ist die Himmelsscheibe von Nebra.

Bildquelle: Flickr/Hiltibold

Bildquelle: Flickr/Hiltibold

Das Landesmuseum für Vorgeschichte

Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle ist eines der größten Museen dieser Art in Europa. Es zeigt Sammlungen der verschiedenen Epochen und auch viele einzigartige Stücke. Das wohl bekannteste Stück ist die Himmelsscheibe von Nebra. Es handelt sich dabei um die wohl älteste korrekte Darstellung des Himmels. Die Himmelsscheibe zeigt die astronomische Deutung des Weltalls vor 3600 Jahren und ist heute ein Bestandteil des UNESCO-Dokumentationserbes.

Die Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle zeigt aber noch viel mehr. Die Ausstellung umfasst neben der Altsteinzeit und der Mittelsteinzeit auch die Jungsteinzeit, die drei Phasen der Bronzezeit und die frühe Eisenzeit. Im Landesmuseum für Vorgeschichte kann man so einen Rundgang durch die frühe Geschichte der Menschheit wagen.

Die Altsteinzeit

Die Sammlung zur Altsteinzeit im Landesmuseum für Vorgeschichte ist eine Einzigartige Sammlung in Europa. Viele Ausstellungstücke stammen aus dem bekannten Fundstellen Neumark-Nord, Weimar-Ehringsdorf oder Gröbern. Diese Orte besitzen allesamt einen ganz besonderen Stellenwert, wenn es darum geht, diese Epoche zu verstehen.

Die Mittelsteinzeit

Die Mittelsteinzeit umfasst die Zeit vor 11.500 Jahren und die Temperaturen sind innerhalb weniger Jahrhunderte auf das heute bekannte Niveau gestiegen. Das Ende der letzten Eiszeit lag in dieser Epoche von etwa 6000 Jahren. Viele Werkzeuge und Utensilien lassen im Landesmuseum für Vorgeschichte erahnen, wie die Menschen sich in dieser Zeit ernährt haben.

Die Jungsteinzeit

Vor etwa 7.500 Jahren begann auch die Jungsteinzeit. Diese war geprägt von einem Übergang von der Jagd zum Anbau der ersten Pflanzen und der Viehhaltung. Im Landesmuseum für Vorgeschichte lässt sich dieser Übergang entdecken und so sehen, dass der Mensch hier begann, auch die Umwelt zu manipulieren.

Die Frühbronzezeit

Der Jungsteinzeit folgend ging es weiter in der frühen Bronzezeit. Auch in diesem Bereich ist die Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte führend und zeigt, wie der Mensch damals gelebt hat. Die Kulturen in Mitteleuropa vertrauten zum Ende des dritten Jahrtausends vor der Geburt Christi einem neuen Werkstoff, der Bronze.

Die Mittlere Bronzezeit

Diese Epoche begann etwa um 1.600 Christins und Mitteldeutschland war eine Drehscheibe zwischen dem Alpenraum und der Ostsee. Bronze war auch hier eines der begehtesten Güter . Halle war eines der Zentren Mitteldeutschlands und so ist es nicht verwunderlich, dass auch diese Epoche einen großen Anteil der Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle einnimmt.

Späte Bronzezeit

Gegen Ende des Jahrtausend wurde dann die Späte Bronzezeit eingeläutet. Auch diese wird in der Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte gezeigt und macht den Übergang zur nächsten Epoche verständlich. Die Bevölkerungszahl in dieser Zeit wuchs ganz offenbar rasant an und die Siedlungen wurden größer.

Die Frühe Eisenzeit

Die letzte große Epoche im Landesmuseum für Vorgeschichte ist die frühe Eisenzeit, welche etwa 1.000 vor Christus beginnt. Eisen ist eine neues Metall, welches an der Saale und der Mittelelbe auftauchte. Es waren die Kimmerer, ein Reitervolk, welches diesen Rohstoff nach Mitteldeutschland brachten.

Anfahrt und Eintrittspreise

Das Landesmuseum für Vorgeschichte ist mit dem Auto über die A14 zu erreichen. Zur Anfahrt nimmt man die Ausfahrt Halle-Zentrum und findet das Landesmuseum für Vorgeschichte inmitten der Innenstadt.

Die Eintrittspreise gestalten sich human. Erwachsene zahlen 8 Euro und ermäßigt 6 Euro. Kinder von 6-14 Jahre nur 3 Euro und Gruppen am 10 Personen 6 Euro pro Person. Familien erhalten für 16 Euro Eintritt in das Landesmuseum für Vorgeschichte. Es gibt auch Jahreskarten für 20 Euro oder die Familienjahreskarte für 40 Euro.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2007 - 2019 XXLtravel.de | IMPRESSUM | KONTAKT | AGB