Eröffnung der Karnevalssaison in Köln

Der 11.11. ist nah und damit auch der Start in die Karnevalssaison 2012/2013. Wo kann der Auftakt der närrischen Jahreszeit wohl besser gefeiert werden, als in der Karnevalshochburg Köln. Auch in diesem Jahr werden sich zum 11.11. zahlreiche Narren und Närrinnen in Köln auf dem Heumarkt versammeln, um pünktlich 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit einzuläuten. Köln wird dieses Jahr den Karneval unter dem Motto “Fastelovend em Blot – he un am Zuckerhot” feiern.

Der Countdown läuft!

Um 9 Uhr wird auf dem Heumarkt in Köln ein Programm von über zehn Stunden gestartet. Die Stars der Karnevalsmusik werden den 70.000 Jecken auf dem Festplatz richtig einheizen und dann wenige Sekunden vor 11:11 Uhr anfangen, den Countdown herunter zu zählen. Dann wird gemeinsam mit Jürgen Roters, dem Oberbürgermeister von Köln und Ralf Schlegelmilch, dem Präsidenten der Willi Ostermann-Gesellschaft, die Karnevalssaison 2012/2013 eröffnet. Das offizielle Programm wird erst am frühen Abend zu Ende sein.

Danach wird es in vielen Kneipen in der Altstadt von Köln weiter gehen und sicher bis tief in die Nacht gefeiert werden. In vielen Kneipen wird Livemusik gespielt und auch auf den Straßen der Altstadt wird eine ganze Menge los sein. Die Auftaktparty wird voraussichtlich bis in die frühen Stunden des nächsten Tages gehen. Es ist also jeder gut beraten, wenn er den Montag einen Tag frei einplant.

Kleiner Knigge für Karneval

Ganz ohne Regeln geht es leider auch beim Karneval in Köln nicht zu. Der Stadtrat von Köln hat für den Karneval ein Glasverbot erlassen. Damit dürfen in der Altstadt und um die Zülpicher Straße an den Tagen des Straßenkarnevals keine Glasflaschen oder Gläser verwendet werden. Auch die Imbissstände und Büdchen müssen in diesen Tagen auf Glasflaschen verzichten und dürfen nur Plastik- und Pappgeschirr verwenden. In der Sperrzone wurden zahlreiche Kontrollstellen eingerichtet und die Besucher werden durch die Polizei und auch das Ordnungsamt kontrolliert. Wer sich beim Einschmuggeln von Glasflaschen erwischen lässt, wird mit einem Bußgeld von bis zu 60 Euro bestraft.

Auch nicht erlaubt ist natürlich das Wildpinkeln in der Öffentlichkeit. Auch hier drohen saftige Verwarngelder und auch bei diesem Problem schaut sowohl das Ordnungsamt als auch die Polizei genauer hin.

Weit verbreitet und nicht ungewöhnlich ist beim Karneval ist das Bützen. Damit ist das Küssen gemeint. Der Karnevalsbesucher sollte dies aber auf keinen Fall falsch verstehen. Es handelt sich nur um kleine Küsschen und keinesfalls um eine Knutscherei. Diese gibt es zum Dank für ein Kölsch oder zur Begrüßung und zum Abschied. Gerade die Männer, und vor allem die, die etwas mehr getrunken haben, sollten dies auf keinen Fall falsch verstehen.

Mehr Informationen und ein ausführliches Programm gibt es unter www.koeln.de .

Bild: Flickr@avatar-1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2007 - 2020 XXLtravel.de | IMPRESSUM | KONTAKT | AGB