Urlaub in Mansfelder Land


Das Mansfelder Land, gelegen im Süden Sachsen-Anhalts, erstreckt sich vom Unterharz im Westen über die Mansfelder Mulde bis hin zum Tal der Saale im Osten. Die Landschaft der Mansfelder Region ist in ihrer Vielseitigkeit wohl einzigartig. Neben bewaldeten Hügeln und grünen Tälern trifft man im Mansfelder Land auf zahlreiche Seen und Flüsse. Die als "Pyramiden des Harzes" bezeichneten und schon weithin sichtbaren 3 Spitzkegelhalden als Folge des Bergbaus sind wohl die markantesten Punkte des Landkreises. mehr zu Mansfelder Land »
Landkreis:

Mansfelder Land


Fläche: 759 km²
Einwohner: 100.191

Urlaub in Mansfelder Land

 
Der Kupferbergbau hat in der Geschichte des Mansfelder Landes schon immer eine bedeutende Rolle gespielt. Die Mansfelder Grafen verdankten ihren Reichtum dem Abbau des Kupferschiefers. Als das Geschlecht der Grafen von Mansfeld 1780 ausstarb, teilten sich die Kurfürsten von Sachsen und Brandenburg die Grafschaft, bis sie als Folge des Wiener Kongresses 1815 an Preußen fiel.
Die später gebildeten Landkreise, der Mansfelder Seekreis und der Mansfelder Gebirgskreis wurden im Zuge der Verwaltungsreform von 1952 zu den Kreisen Eisleben und Hettstedt. Mit der neuerlichen Kreisgebietsreform ist das Mansfelder Land wieder zu einem Landkreis vereint.
Der Mansfelder Landkreis erstreckt sich heute über eine Fläche von 758 km². Gegenwärtig leben 100.401 Einwohner (Stand 30.06.2005) Menschen im Mansfelder Land. Zum Landkreis gehören 5 Städte und 61 Gemeinden. Diese haben sich zu 6 Verwaltungsgemeinschaften zusammengeschlossen.
"Mansfelder Land" - das bezeichnet vor allem das Zusammengehörigkeitsgefühl von Menschen mit einer langen, gemeinsamen Geschichte. Das Gebiet des Landkreises gehört zu den am längsten besiedelten Territorien in Mitteldeutschland.
Das Mansfelder Land ist eine Region mit langer Geschichte und lebendiger Tradition. Seine Entwicklung ist maßgebend von der über 800jährigen Geschichte des Kupferschieferbergbaues beeinflusst. Nach einer Sage hat die Kupfergewinnung im Mansfelder Land folgenden Ursprung:
Im Jahre 1199 sollen zwei Harzer Bergknappen, die auf dem Weg nach Freiberg in Sachsen waren, in den Wäldern um Hettstedt von Wegelagerern überfallen worden sein. Dabei wurde der eine so schwer verletzt, dass sie in der Hütte eines Köhlers Unterschlupf nehmen mussten. Der andere ging derweil dem Köhler zur Hand und fand beim Abräumen eines Meilers eine geschmolzene Erzstufe. Da solches nach Versicherung des Köhlers häufig vorkam, blieben die Bergknappen am Ort, bauten Kupferschiefer ab und schmolzen es. Der Mansfelder Chronist Spangenberg nannte sie Napian und Neuke.
Das Mansfelder Land brachte aber auch weltbekannte Persönlichkeiten wie Martin Luther, Georg Phillipp Friedrich Freiherr von Hardenberg - Novalis - oder Gottfried August Bürger hervor. Von diesen berühmten Vorfahren zeugen heute eine Vielzahl von Museen und historischen Bauten. Genannt seien hier nur die Luther-Gedenkstätten in Eisleben (Geburtsund Sterbehaus), das Schloss Mansfeld als einstiger Herrensitz der Mansfelder Grafen oder das Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt mit seiner über die Grenzen Deutschlands bekannten Forschungsstätte für Frühromantik.
Jahrhunderte lang bildete die Kupfergewinnung und -verarbeitung den Haupterwerbszweig der Menschen des Mansfelder Landes. Heute ist der Landkreis ein bedeutender Standort für kupfer- und aluminiumverarbeitende Industrie im Raum Mitteldeutschland. Durch die Nähe zum Wirtschaftsgroßraum Halle-Leipzig, ist das Mansfelder Land Bestandteil des bedeutendsten industriellen Ballungszentrums der neuen Bundesländer. Die Verkehrsanbindung an die im Bau befindliche Südharz-Autobahn von Göttingen nach Halle und die A 71 von Erfurt nach Magdeburg bildet die Voraussetzung für die Entwicklung mittelständischer Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Sanierte Alt-Industrieflächen, neu geschaffene Gewerbeparks und nicht zuletzt die hohe Qualifikation der zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte bieten engagierten Investoren optimale Ansiedlungsbedingungen.
Während der nördliche Teil des Mansfelder Landes durch die vorhandene Industrie geprägt ist, dominiert im Süden die Landwirtschaft. Vor allem auf der Mansfelder Hochfläche werden bei Weizen, Zuckerrüben und Braugerste hohe Erträge erzielt. Das günstige Klima des Süßen Sees lässt an seinen Hängen neben Aprikosen, Kirschen, Pflaumen, Birnen und Äpfel auch Weinreben gedeihen. Damit zählt das Gebiet mit zu den nördlichsten Weinanbaugebieten Europas.
Durch seine besondere Lage am Rande des Harzes stellt das Mansfelder Land ein Bindeglied zwischen dem industriellen Ballungsraum Halle/Leipzig und dem Tourismuszentrum Harz dar. Daher wird die infrastrukturelle Entwicklung des Landkreises einerseits durch wirtschaftlichen Interessen und andererseits durch tourismusorientierte Faktoren bestimmt.
Der Landkreis bietet eine Vielzahl touristischer Sehenswürdigkeiten und Erholungsgebiete. Die "zwei blauen Augen" des Mansfelder Landes nannte man vor mehr als hundert Jahren den Süßen und den Salzigen See. Nachdem der Salzige See wegen des Eindringens von Wasser in die Kupferschächte im Jahre 1892 leergepumpt worden ist, können wir heute, nachdem der Bergbau im Mansfelder Revier eingestellt ist, die Wiederentstehung des Salzigen Sees erleben.
Zahlreiche Kultur-, Sport- und Erholungseinrichtungen machen das Mansfelder Land für seine Gäste zu einem touristischen Anziehungspunkt. 33 Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und private Zimmervermittlungen bieten 1.306 Betten zur Übernachtung an.
Die Landesbühne Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Eisleben, als feste Größe im kulturellen Zentrum des Mansfelder Landes, bietet jedes Jahr unzähligen Menschen die Möglichkeit, in über 300 Aufführungen geistige Anregung, Entspannung und Provokation zu finden. Theater abseits von Metropolen muss nicht provinziell sein. Das Spielplanangebot bewegt sich zwischen Klassik und Moderne. Großen Projekten, wie "Kleiner Mann was nun" "Hamlet" und "Nathan der Weise" wurde im 450. Jahr nach dem Tod des Begründers des deutschen Protestantismus durch ein Luther-Spektakel ein besonderes Vorhaben hinzugefügt.
Die besonders reizvolle Landschaft des Landkreises lernt der Besucher am besten entlang der Radwanderwege über eine Strecke von 231 km und auf Wanderwegen mit einem Streckennetz von rund 650 km Länge kennen.
Eine touristische Attraktion im Landkreis ist die Mansfelder Bergwerksbahn. Die Schmalspurbahn führt über eine Strecke von 9,3 km von Klostermansfeld nach Hettstedt.

Oberster Entscheidungsträger im Mansfelder Land ist der Kreistag. Der Kreistag setzt sich aus 48 Mitgliedern (CDU 18, SPD 13, PDS 8, Wähler-gruppen 6, FDP 2, Bündnis 90/Grüne 1 und dem Landrat (CDU) zusammen. Die Mitglieder haben sich zu 4 Fraktionen zusammengeschlossen. Landrat ist Hans-Peter Sommer. Die Kreisverwaltung Mansfelder Land hat ihren Sitz in der Lutherstadt Eis-leben. Im ehemaligen Landkreis Hettstedt besteht eine Nebenstelle.

Weitere Auskünfte über das Mansfelder Land erhalten Sie über die Pressestelle der Kreisverwaltung,
Lindenallee 56,
06295 Lutherstadt Eisleben
oder telefonisch unter der Rufnummer (0 34 75) 66 14 65.

Unterkünfte in Mansfelder Land

Übernachtungsmöglichkeit: Ihr Angebot in Mansfelder Land
Lieber Vermieter hier haben sie die Möglichkeit ihr Objekt zu präsentieren. XXltravel nimmt von ihren Gästen keine Vermittlungsgebühr. Dadurch senken Sie den Preis für ihre Gäste und steigern somit die Attraktivität Ihres Angebotes. Sollten Sie sich in unsere Datenbank eintragen wollen, lesen Sie unser FAQ.
IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | AGB
© 2007 - 2021 XXLtravel.de